Milavitsa bedankt sich bei IBA

Die Gesellschaft IBA bekam eine Referenz von der AG Milavitsa über die Inbetriebnahme des integrierten automatisierten Verwaltungssystems (IAVS), das auf der Grundlage von Microsoft Dynamics Axapta entwickelt wurde.

IAVS Milavitsa wurde im November 2008 im Rahmen der Basisfunktionalität Axapta und der von der IBA nach den Anforderungen des Unternehmens ausgearbeiteten Funktionalität in Betrieb genommen. Zurzeit wird das System im Unternehmen in der Integration mit den laufenden automatisierten Systemen (AS) des Unternehmens auf den Plattformen FoxPro und Delphi/MSSQL (Export, Import der Dateien mit einer festgelegten Größe) angewendet. IAVS ist mit fünf AS des Unternehmens verbunden.

IAVS des Unternehmens verfügt über die folgende Funktionalität:

  • Die Verwaltung vom Lebenszyklus eines Modells
  • Das Kundenmanagement
  • Das Verkaufsmanagement
  • Das Fertiglagermanagement mit der Anwendung der Scanner–Technologien
  • Die Produktionsplanung
  • Das Produktionsmanagement
  • Das Einkaufsmanagement
  • Die buchmäßige Erfassung der Einkäufe
  • Das Management vom Rohstoff–und Materialienlager
  • Das Personalwesen

Heutzutage arbeiten bis 300 Menschen mit dem System im 3–Schichten–Regime.

IAVS des Unternehmens wird kostenlos und fristlos von der Gesellschaft IBA als Garantieleistung begleitet. Der Umfang an Servicearbeiten, die von IBA ausgeführt wurden (Beratungen, Software-Modifikationen, Behebung der Fehler der Systembenutzer) betrug 2009 unter 4%, im Jahr 2010 – etwa 1% und 2011 – etwa 1% von dem gemeinsamen Wert des Projektes. Mit der Unterstützung eines bestimmten Serviceniveaus für die Datenbank Oracle und die Serverausstattung bietet IAVS Sicherheit und Arbeitsgeschwindigkeit.

In der Referenz betonte man, dass die Inbetriebnahme von IAVS im Unternehmen ermöglichte:

–die Optimierung der Materialbewegung auf Kosten der automatischen Ausführung der Abrechnung bis auf den technologischen Prozess; während die früher angewendeten AS die Materialienabrechnung nur bis auf den Produktionsauftrag machten und die notwendige Geschwindigkeit und die Genauigkeit der Verwaltung nicht sichern konnten.

–das operative Management von Fertiglagern mit der Anwendung von Scanner-Technologien: das frühere AS konnte die Managementgeschwindigkeit des immer wachsenden Lagerkomplexes nicht sichern.

  • RssRss
  • Google+Google+
  • FacebookFacebook
  • LinkeInLinkeIn
  • TwitterTwitter
  • YouTubeYouTube
  • XingXing
  • PinterestPinterest
© 1993-2019 IBA Group a.s.