Die IBA Group startet NFC in den City-Lines-Zügen

Die IBA Group in Zusammenarbeit mit der Belarussischen Bahn und PBS-Sberbank – einer der größten Banken in Balarus – hat kontaktloses Zahlungsverfahren in den Zügen der Minsker Stadtbahn gestartet. Die Lösung funktioniert heute noch im Pilotmodus. Um eine Fahrt zu bezahlen, braucht man eine Karte, ein Smartphone oder ein anderes NFC-fähiges intelligentes Gerät an das Terminal direkt im Zug anzuhalten.

Der Preis unterscheidet sich dabei nicht vom Preis in üblichen Zahlungsweisen. Die Terminale sind den Terminalen in den öffentlichen Verkehrsmitteln der Stadt Minsk ähnlich. Die Hardware ist dieselbe, obwohl sie erweitert wurde, um die Voraussetzungen der Bahn zu erfüllen. Es werden Visa, Mastercard und Belkart akzeptiert.

Die Fahrgäste können eigene Fahrtengeschichten durch ihre Konten auf der Website paybycard.by verfolgen. Es ist auch möglich, eine elektronische Quittung zu erhalten.

Svitlana Chyrva, Visa-Landesmanagerin für die Ukraine und Moldawien sowie handelnde Landesmanagerin in Belarus, sagte: « Visa berücksichtigt umfangreiches weltweites und lokales Fachwissen bei der Umsetzung der intelligenten Lösungen für bargeldlose Zahlungen in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Entwicklung des bargeldlosen Zahlungsverfahrens im öffentlichen Verkehr ist einer von unseren strategischen Prioritäten. Die Bezahlung mit einer Zahlungskarte in Verkehrsmitteln hat sich als ein bequemes und nachgefragtes Produkt erwiesen. Das ist nämlich das, was wir in Minsk beobachten können, wo während des letzten Jahres die Fahrtbezahlungsmöglichkeiten in der U-Bahn, in den Straßenbahnen und jetzt schon in den Stadtlinienzügen zur Verfügung stehen. Wir freuen uns mitzuteilen, dass die Bezahlung an einem Terminal direkt in einem Verkehrsmittel eine einmalige Lösung nicht nur für Belarus, sondern auch für die ganze Region ist. Die Geschwindigkeit, mit der die Städte bereit sind, kabelloses Zahlungsverfahren in verschiedenen Verkehrsmitteln einzusetzen, spricht für ihre Fortschrittlichkeit und Innovationsfreude. Wir freuen uns, sich an diesen Änderungen für die Einwohner mitgewirkt zu haben.“

Nina Villems – Landesmanagerin für Belarus, Kasachstan und Armenien – sagte: „Hohe Geschwindigkeit ist von besonderer Bedeutung für diejenigen, die in einer Metropole wohnen. Jetzt braucht man keine Fahrkarte, um mit einer Stadtbahn zu fahren. Es ist möglich, eine Mastercard, mit der man normalerweise Einkäufe bezahlt, zu gebrauchen. Wir sind froh, dass mehr und mehr moderne, bequeme und sichere Bezahlungsmethoden in Belarus angewandt werden.“

Vadim Smotryaev, Lösungsarchitekt und Abteilungsleiter bei der IBA Group, fügt hinzu: „Das ist zum ersten Mal in den GUS-Ländern, dass die Fahrten in einem Selbstbedienungsmodus direkt im Zug bezahlt werden können. Ich bin stolz darauf, dass Belarus ein Wegweiser in Technologienentwicklung ist.“

Die IBA Group startet NFC in den City-Lines-Zügen

Weiter zum Thema:

Die IBA Group bringt kabelloses Zahlungsverfahren in Minsk ein

 

 

  • RssRss
  • Google+Google+
  • FacebookFacebook
  • LinkeInLinkeIn
  • TwitterTwitter
  • YouTubeYouTube
  • XingXing
  • PinterestPinterest
© 1993-2019 IBA Group a.s.