Das Information-Analyse-System für das Gütertransportmanagement

Die Industrie

Die Eisenbahn

Der Kunde

Die Eisenbahn ist eine Organisation, die mehr als 200 juristische Personen zählt, die in verschiedenen Regionen von Belarus verteilt sind.

Die Projektgrundlage

Die Kooperation zwischen IBA und der Eisenbahn begann 1993, als die Leitung von der Belarussischen Eisenbahn (BEB) den Beschluß fasste, die Schritt–für–Schritt-Modifikation des Leitungssystems vom Gütertransport anzufangen. Zunächst war das System von den lokalen ES–Computern auf die IBM–Mainframe–Plattform (S/360) übertragen. Danach führte IBA die Migration von S/360 auf S/370 und S/390 durch.

In Kooperation mit der Belarussischen Eisenbahn arbeitete die IBA das Konzept und das Prototyp des Information–Analyse– Systems für das Gütertransportmanagement auf der belarussischen Eisenbahn aus. Das gemeinsame Projekt der Entwicklung dieses Systems startete Ende 2002.

Projektüberblick

Das Information–Analyse– System für das Gütertransportmanagement wurde für das Management von allen technologischen Prozessen auf der Belarussischen Eisenbahn ausgearbeitet. Das neue System soll das alte in der UdSSR entwickelte System für das Gütertransportmanagement ersetzen.

Das Altsystem war in Assembler entwickelt und gebrauchte einzigartige, nicht standartisierte Datenbanken. Außerdem war das System langsam und verlangte viele Ressourcen. Jede Datenbankabfrage führte zu der Entwicklung von der weiteren Software. Darüber hinaus kündeten die neuen Besitzer des Altsystems in Russland an, dass sie den Support 2008 aufheben.

Die Aufgabe besteht in der Migration des Altsystems in die neue Datenbank, indem man standartisierte Visualisierungsinstrumente anwendet, die die Berichte zu generieren erlauben. Das neue System braucht man für die Gewinnerhöhung beim Gütertransport, das Endziel ist das Information–Analyse– System für das Gütertransportmanagement mit dem System des vereinheitlichten Management der Finanzen und Ressourcen, das von dem vereinten IBA–BEB–Team entwickelt wird, zu integrieren. Als Ergebnis kann die Leitung der Belarussischen Eisenbahn ihre Tätigkeit sowohl funktional als auch finanziell optimieren.

Die Projektdurchführung

Die Realisierung des großmaßstäblichen Systems war in einige Etappen geteilt, was den Angestellten der Belarussischen Eisenbahn erlaubte, den praktischen Nutzen am Ende jeder Etappe zu haben. Die IBA war an der Arbeitsstelle der Kunden tätig, um die Forderungen der Endbenutzer besser zu verstehen, die entstehenden Probleme schnell zu lösen und mit dem Team des Auftraggebers enger zusammenzuarbeiten.

Auf dem Plan–und Projektstadium hat IBA die Anfangsforderungen der Kunden und das Arbeitsgebiet aufmerksam analysiert, hat das Hauptwesen festgelegt und das Geschäftsablaufmodell zusammengestellt. Auf dem Entwicklungsstadium hat die IBA das Projekttestsystem für die Kunden zugänglich gemacht. So konnte der Kunde den Prozess der Entwicklung beobachten und kontrollieren, und auch seine Mitarbeiter ausbilden, während IBA die Möglichkeit bekam die Probleme der Endbenutzer zu verstehen und schnell auf die sich ändernden Forderungen der Kunden zum Projekt zu reagieren.

Das neue Berichtsystem war mit Anwendung von Businessobjekten ausgearbeitet, deshalb war der Endanwender fähig die Berichte nach seinen persönlichen Bedürfnissen ohne Hilfe der Programmierer zu schaffen.

Die IT Umgebung

  • IBM zEnterprise EC12
  • IBM System Storage DS8800
  • IBM Tape Library TS3500
  • DB2 10 for z/OS
  • z/OS V1.13
  • WS MQ Base for z/OS
  • WS MQ Client Attachment
  • DB2 Utilities Suite V10

Die Projektergebnisse

  • Das Information-Analyse-System für das Gütertransportmanagement wurde rechtzeitig und im Rahmen des Budget entwickelt.
  • Das System schließt die folgenden asynchron funktionierenden Untersysteme ein:
  •  
  • Der Router der Eingangsberichte bearbeitet die Eingangsberichte von allen Abonnenten der BEB, leitet sie an die ansprechenden Untersysteme des Information-Analyse-Systems weiter und sichert die Zusammenwirkung des Systems mit den Abonnenten.
  • Die operative Kontur des Güterverkehrs (OK GV) besteht aus der operativen Datenbank (ODB) und des Komplexes der Kontrolle, der Bearbeitung und der Einfügung der Eingangsinformation in die Datenbank, sowie der Abrechnung der von dem Programm formierten Kennwerte.
  • Die historische Kontur des Güterverkehrs (HK GV) schließt in sich eine historische Datenbank (HDB) und das Komplex der Verteilung, Abrechnung und der Aggregation der Angaben, die in HK GV ankommen.
  • Das Komplex der Software der Datenübermittlung realisiert eine mehrströmige Übermittlung der Angaben zwischen den OK GV und HK GV.
  • Das Datendepot besteht aus der Datenbank und der Software der Abrechnung der vom Programm formierten Kennwerte und der Datenaggregation.
  • Das Untersystem der Normen- und Auskunftsinformation (PE ANI) für die zentralisierte Speicherung der korporativen normativen Information sowie für die Veränderung dieser Information.
  • Das Untersystem der Schlüsselwerte der Effektivität der Tätigkeit (SWE) besteht aus der Datenbank und dem Komplex der Software für die Bildung und die Abrechnung der Schlüsselwerte, die die Tätigkeit der BEB charakterisieren (darunter auch der „Tägliche Berichte zum Eisenbahnbetrieb“), sowie der Software der Erfassung der typisierten Berichte, die vom Statistikdienst der BEB bestimmt sind. Die Ausgangsentscheidungen werden mit Hilfe der Mittel Business Objects getroffen.
  • Das Untersystem der technischen Normierung der Tätigkeit der BEB (TNERD) dient für die Zusammenstellung der monatlichen Normen und Pläne, der Mittel der Berichtigung, sowie für die Übergabe der Plankennwerte in die SWE.
  • Das System der Analyse der Effektivität der Tätigkeit der BEB (AET) ermöglicht die Durchführung einer allseitigen detaillierten Analyse der Kennwerte der Tätigkeit jeder Abteilung, die Verfolgung des Zusammenhangs zwischen verschiedenen Kennwerten, die Dynamik deren Veränderung, sowie den Beitrag der Struktureinheiten der BEB zum Endergebnis. Der Komplex verfügt über das mächtige Mittel der Visualisierung der Information und wird während der Sitzungen und Besprechungen bei der BEB-Verwaltung angewendet. Die Hauptquelle der Angaben für die BEB AET sind die Angaben aus den Untersystemen TNERD und SWE.
  • Alle Applikationen im Rahmen des Systems haben ein vergleichbares Interface, das maximal verständlich und einfach für den Endbenutzer ist, was die Arbeit und die Ausbildung der Eisenbahnangestellten wesentlich erleichtert.
  • Die von IBA entwickelten Subsysteme modernisierten eine große Anzahl der Businessprozesse des Kunden, einschließend das Gütertransportmanagement und den Personenverkehr, die Generierung der alltäglichen statistischen Berichte, die Registrierung der Bahndienstwagen und deren Mietgeschäfte, und auch die Planung der Lieferungen. IBA automatisierte den Arbeitsablauf auf den Betrieben des Kunden.
  • Der Endanwender kann den Zugang zum System durch Web–Browser bekommen und die Informationsfelder nach seinen Bedürfnissen einregeln. Das langsame und stark formatierte Berichtsystem wurde durch ein flexibles und besser geeignetes ersetzt.
  • Am Ende 2011 übergab die Gesellschaft IBA in den Betrieb der Kommission der Belorussischen Eisenbahn (BEB) das Programmkomplex Informations-Analyse-System für die Unterstützung der Managemententscheidungen für den Güterverkehr. Das von der IBA realisierte Projekt der Entwicklung dieses Systems ist zu Recht einzigartig, weil es in Belarus kein Analog nach der Automatisierung, territorialen Verbreitung und dem Arbeitsumfang für das System gibt.
  • Valeriy Shubadyorov, Chefingenieur der Belarussischen Eisenbahn sagte: „Im Namen der Belarussischen Eisenbahn möchte ich mich bei IBA für die Hilfe bei der Businessprozesseautomatisierung in unserem Unternehmen bedanken. Wir hoffen auf eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit IBA“
© 1993-2018 IBA Group a.s.